• 28. August 2017

Bericht vom ersten Sushi-Kurs im SUSHIYA sansaro

Bericht vom ersten Sushi-Kurs im SUSHIYA sansaro

Bericht vom ersten Sushi-Kurs im SUSHIYA sansaro 900 600 SUSHIYA sansaro

Seit vielen Jahren werden wir immer wieder gefragt, ob wir in unserem Restaurant sansaro Sushi-Kurse anbieten könnten. Nun ist es endlich soweit! Zusammen mit unserem Küchenteam haben wir einen exklusiven Sushi-Kurs auf die Beine gestellt, mit dem wir den Vorhang zu den Geheimnissen der Sushi-Herstellung für Sie lüften.

Erlebnisbericht Sushi Kurs im sansaro

Hier können wir berichten, wie der Kurs abläuft. Denn im Vorfeld haben wir einige unserer Newsletter-Leser dazu eingeladen, an einem Probekurs im SUSHIYA sansaro teilzunehmen. Das Ergebnis war ein überaus netter, lehrreicher Nachmittag, und wir haben von unseren Gästen ein tolles und begeistertes Feedback auf unseren Sushi-Kurs bekommen.

Theoretische Grundlagen & benötigtes Zubehör

Chefkoch Saito-San lieferte zuerst eine theoretische Einführung in die Historie von Sushi, dann ging es schrittweise an alle praktischen Themen rund um Sushi: welche Utensilien und Zutaten benötigt man für gutes Sushi und wo bekommt man sie? Wie wird der Reis gekocht – auch zuhause, wenn man keinen japanischen Reiskocher sein eigen nennt? Kleiner Tipp: wir empfehlen für das Einkaufen der Zutaten und die kompetente Beratung beispielsweise den reizenden Lebensmittelladen von Frau Suzuki in der Rumfordstrasse.

Sushi zuhause machen

Schließlich geht es endlich zum praktischen Teil. Unsere erfahrene Köchin Natsuko zeigt, wie der Sushi-Reis auf die richtige Art mit dem Reis-Essig vermischt wird. Dafür verwendet sie den riesigen Hangiri, einen Zedernholz-Bottich, den wir extra aus Japan kommen haben lassen. Vor allem die männlich Kursteilnehmer lassen es sich da nicht nehmen, auch mal Hand anzulegen und mit den Schaufel-großen Holzlöffeln den Reis selber umzulegen. Natürlich hat nicht jeder einen original japanischen Hangiri mit einem Meter Durchmesser oder einen japanischen Reiskocher zuhause. Deshalb sind alle Rezepte, Tipps und Hinweise des Küchenchefs auf die Umstände eines normalen, deutschen Haushalts abgestimmt.

Persönliche Betreuung

Schließlich zerlegt Saito-San spontan eine Dorade, um das Filetieren von Fisch zu zeigen. Da im Einsteigerkurs trotz üppiger vier Stunden schlicht nicht mehr die Zeit ist, dass jeder selber filetiert, sind hier das Tane – die Fischfilets für Nigiri – und das Maki-Shin – die Ingredenzien für die Rollen – von unserem Küchenteam schon vorbereitet. Im Fortgeschrittenen-Kurs, gibt es dann Gelegenheit für die Teilnehmer, selber zu Filetieren. Schließlich geht es dann um die „Wurst“ oder besser gesagt die Rolle: die Teilnehmer lernen und üben unter genauer Anleitung von Saito-San das richtige Rollen von Sushi.

Saito-san zeigt der Gruppe alles genau und erklärt auf Deutsch jeden einzelnen Arbeitsschritt. Zusätzlich schauen unsere erfahrenen Köche Natsuko und Shindō den Teilnehmern über die Schulter und geben, auf deutsch, englisch, japanisch – soweit es eben möglich ist – zusätzliche Hilfestellungen. Damit hat man in dem Sushi-Kurs im sansaro eigentlich 2-3 japanische Sushi-Profis vor Ort, die zeigen, helfen, korrigieren. Das macht unseren Sushi-Kurs auch zu einem besonderen, exklusiven Angebot im Vergleich zu anderen Kursen, wo die ganze Gruppe von bis zu 20 Personen manchmal nur von einem einzigen Koch betreut wird.

Nigiri formen – genau aufpassen!

Vor allem bei der größten Sushi-Herausforderung, den Nigiri war es dann wichtig, den Chefkoch genau zu beobachten: Wie viel Reis sollte für Nigiri tatsächlich verwendet werden? Wie wird der Reis mit einer Hand richtig geformt? Welche Finger drücken wann und in welcher Reihenfolge wie auf den Fisch, damit Fisch und Reis eine Verbindung eingehen können? Das ist das Wissen eines erfahrenen Sushi-Meisters, welches aus Büchern kaum gelernt werden kann. Sowas muss man praktisch üben und es zeigt sich: Saito-san ist ein hervorragender Lehrer!

Die Zeit vergeht wie im Flug und nach dem konzentrierten Zuhören und fleissigen Hand anlegen kommt schon der Moment des gemeinsamen Verkosten der fleissig erarbeiteten Kreationen. Es bildet sich eine sehr nette Runde aus allen Kursteilnehmern, die gemeinsam entschließt, gleich am großen Tisch sitzen zu bleiben. Im Nachgang an den Kurs entwickeln sich noch nette Gespräche zwischen einzelnen Teilnehmern und mit unserem Chefkoch, wo es noch die Möglichkeit gab, Saito-san das ein oder andere kleine Geheimnis zu entlocken. Am Ende freuen sich die Teilnehmer noch über das von Chefkoch Saito persönlich ausgefüllte Zertifikat.

Sushi selber machen ist nicht einfach – aber man kann es lernen

Was am Ende bleibt, ist die Erkenntnis: wow, eine Sushi-Rolle richtig zu machen, bedarf sehr viel Vorbereitung – und sehr viel Übung! Der Respekt für die tägliche Arbeit der Köche wird ungleich größer. Und doch ist auch die Freude da, dass die Köche freigiebig mit ihrem Wissen umgehen, dass es Spaß gemacht hat, selber Hand anzulegen: so macht gutes Essen nicht nur satt und zufrieden — sondern auch einfach Spaß.

Die aktuell angebotenen Sushi-Kurse im sansaro finden Sie in Zukunft auf der Seite www.sushiya.de/sushi-kurs. Über unseren Newsletter informieren wir natürlich immer automatisch, wenn ein neuer Kurs geplant ist. Melden Sie sich rechtzeitig an, die Plätze sind begrenzt!

YOU MIGHT ALSO LIKE
[recaptcha]