• 26. August 2019

Rückblick Gin-Tasting im Restaurant sansaro August 2019

Rückblick Gin-Tasting im Restaurant sansaro August 2019

Rückblick Gin-Tasting im Restaurant sansaro August 2019 1024 683 SUSHIYA sansaro

Im Restaurant sansaro haben wir schon zahlreiche, hochwertige Tasting-Events zum Thema japanischer Sake und japanischer Whisky durchgeführt — und im Juni 2019 gab es das erste Tasting-Event draussen, auf unserer wunderbaren Terrasse in der Amalienpassage: ein Food-Pairing mit japanischem Gin. Nachdem das Event ausgebucht war und die Rückmeldungen der Gäste äußerst positiv waren, haben wir zügig einen Folgetermin bekanntgegeben. Einige Teilnehmer des ersten Gin-Tastings durften wir am vergangenen Sonntag wieder als Gäste begrüßen. Aufgrund der Ferienzeit war die Teilnehmerzahl diesmal überschaubar, was für intime Atmosphäre gesorgt hat.

Groß war die Anspannung am Sonntag aber zunächst intern, da sich Regen und Gewitter angekündigt hatten. Als am Sonntag Nachmittag allerdings die Sonne über Münchens Dächer strahlte, deckte das Team unsere schöne Terrasse zwischen den bunten Fächerahornen mit Nosing-Gläsern und unseren selbst gebastelten Fächern ein – wir hatten vor dem ersten Gin-Tasting Fotos von Luise Aedtner aus ihrer Fotoserie „vertrautes in der Fremde finden“ in stilechte Fächer verwandelt.

Kulinarisches Tasting-Event bei warmem Sommerwetter

Das Wetter meinte es mit den 20 Gästen gut – erst nach Ende des etwa 2,5-stündigen Tastings gab es ein paar kühlende Regentröpflein. Der Großteil unserer Teilnehmer fand zu diesem Zeitpunkt bereits Platz in unserem Restaurant für einen gelungenen Abschluss des Abends.

Japanische Gin warten auf den Beginn des Gin-Tastings im Restaurant sansaro im August 2019 in München

Zur Verkostung kamen diesmal die folgenden japanischen Gins, jeweils aufgelistet zusammen mit den entsprechenden Food-Pairings von Koch Ken San: 

Suntory Dry Gin Extra 40% + Hamachi No Aburi-Ponzu – als Aperitif ein erfrischender Gin Tonic mit einem klassisch zitronigen Gin und ein trockenes Tonic Water. Gefolgt von einem kurz gegrillten Gelbschwanz-Fisch (Hamachi) in japanischer Limettensaft-Sojasoße und Olivenöl. Sehr sommerlich!

Nettes Detail am Rande: auf dieser Flasche sieht man noch das alte Suntory-Logo, welches tatsächlich vom Vater des Herrn Wataru Hayase entworfen wurde! Herr Hayase versorgt uns mit unserem besonderen japanischen Geschirr, hatte bis vor nicht allzulanger Zeit einen reizenden Laden in der Amalienpassage und ist heute zu finden unter https://rococo-japan.de/muenchen/ 

Immer gut gelaunter Referent: Jürgen Liebenau von JWhisky referiert beim Gin-Tasting im Restaurant sansaro im August 2019

Komasa Gin Sakurajima 45% + Hotate To Lobster No Uni-Yaki – exotisches Duett aus dem Komasa Gin mit destillierter Satsuma Mandarine und gegrillter Jakobsmuschel und Hummer in Seeigelsoße. Während der Gin in der Nase vor allem die Zitrustöne der Mandarine offenbart, folgt am Gaumen auch die Süße. Der Wacholder spielt da eher an letzter Stelle eine Rolle. Was für Gin eher untypisch ist, harmoniert im Pairing durch die süß-fruchtigen Noten sehr gut.

Kyoto Destillery Ki NO BI Edition K 46% + Maguro No Tar Tar Sushi – das war wirklich fein: die leicht torfige Note des limitierten in schottischen Kilchoman-Fässern gereiften Gins fungiert mit dem Thunfisch Tartar auf Sushi-Reis mit Frühlingszwiebeln und Pinienkernen in einer harmonischen Symbiose. Der Gin wurde in Whiskyfässern der schottischen Brennerei Kilchoman gereift, wodurch er Cask Aged typisch holzige Fassaromen transportiert. Die torifge Note des Gins rührt daher, dass die Brennerei Kilchoman auf der schottischen Insel Islay liegt und dort vor allem torfiger Whisky hergestellt wird. Während er dadurch in der Nase sehr trocken, erdig und etwas rauchig antritt, ist er geschmacklich sehr mild und ausgeglichen rauchig. Tolles Erlebnis – und demnächst auf unserer Getränkekarte im Restaurant sansaro zu verkosten.

Delikates Foodpairing bei den sansaro-tasting-events: hier das Thunfisch-Tartar beim Gin Tasting im August 2019

Wa Gin Premium Craft Gin 45% + Uzura No Sanshyo-Yaki – gegrillte Wachtelbrust, Keule und Pilze mit Bergpfeffer-Sojasauce. Zu diesem süßen Gericht mit leichter Pfeffernote macht sich ein zitroniger Gin mit Sake-Aromen wie der Wa Gin sehr gut. Der von einer kleinen Sake Brauerei stammende Wa Gin wurde mit Koji-Hefe und 10 Jahre gereiftem Sake angesetzt. Das führt in der Nase zu einem leicht metallischen Geruch, der vom Sake herrührt. Geschmacklich ist der Sakeeinschlag auch vorhanden, er zeigt sich vor allem zitrus- und wacholderlastig, das alles jedoch sehr mild am Gaumen.

Akyane Craft Gin Green Tea 47% + Matcha To Lime No Mousse – zu dem Mousse mit Japanischem Grüntee und Limetten wirkte der Akyane Green Tea Gin wie ein Tüpfelchen auf dem I. Eine äußerst passende Kombination. Und wie der Name des Gins und das dazu gereichte Dessert bereits vermuten lassen, steht der Akyane Craft Gin im Zeichen des Grüntees. Der Sencha ist sowohl in der Nase als auch im Geschmack sehr dominant vorhanden. Süßliche und fruchtige Töne lassen beim Nosing bereits erahnen, wohin der Gin geschmacklich gehen wird. Im Nachklang erinnert der fruchtig milde Gin stark an einen Birnenbrand, was vom für den Grundalkohol verwendeten Kartoffel-Shōchū herrührt.

Und als Überraschung haben wir noch etwas aus der Schatzkammer von J-Whisky bekommen: den

Kinobi 7th Edition KI NHO BI Cask Aged Gin. Für diesen Gin, der eine Kooperation der Kyoto Destillerie und der Karuizawa Destillerie darstellt, wurden 11 Botanicals in sechs verschiedenen Aromenkategorien destilliert. Anschließend wurde das Destillat für sechs Monate in einem Sherryfass gereift, welches zuvor Karuizawa Single Malt Whisky enthielt. Eine seltene Besonderheit war das, die unser Referent Jürgen Liebenau von J-Whisky da mitgebracht hatte. Er bietet eine breite Aromenpalette. In der Nase zeigt er sich sehr interessant durch die fruchtigen, vanilligen Noten mit viel Caramell und Holzeinfluss. Die Fasslagerung in einem Sherryfass kann man im Geschmack sehr deutlich spüren. Gerade zum Schluss geht es deutlich und intensiv in Richtung Sherry. Ein gelungenes Fassexperiment!

Präsentiert stolz sein bestes Stück: Referent Jürgen Liebenau mit einem Kyoto ki no bi Karuizawa cask aged gin

Ab Anfang September 2019 Auswahl japanischer Gin im Restaurant sansaro

Und natürlich haben wir uns bei ihm inzwischen mit einer umfangreichen Auswahl an japanischen Gin unterschiedlichster Stilrichtungen eingedeckt, die man voraussichtlich ab Anfang September auf unserer neuen Getränkekarte 2019 im Restaurant sansaro wiederfinden wird.

Kreativ-Koch Sugawara verkostet den wertvollen Gin mit Karuizawa-Fassausbau

Tolles Feedback für schöne und abwechslungsreiche Veranstaltung

Es war eine schöne Erfahrung, dass unsere beliebten Tasting-Events bei dem passenden Wetter auch auf unserer schönen Terrasse gut funktionieren. Das gesamte Team ist den Gästen für ihr begeistertes Feedback sehr dankbar und freut sich bereits auf das nächste Event. Sobald neue Termine für unser nächstes Sake-, Whisky- oder Gin-Tasting stattfinden, werden wir diese wie immer auf unserer Homepage freischalten und natürlich unserem Stammgästen im Newsletter ankündigen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zuhörer lauschen den Ausführungen des Kochs bei der Beschreibung der Food-Pairings zum Gin-Tasting im August 2019 im Restaurant sansaro

 

PS: Ein Video haben wir diesmal nicht gedreht, aber hier nochmal der Rückblick auf das Event vom Juni im bewegten Bild.

[recaptcha]