Gunkan oder Gunkan-Maki – klassischer Geheimtipp

Inhaltsverzeichnis

Sushi schmeckt nicht nur gut, es gibt auch eine große Vielfalt von Sushi-Formen und -Arten.

Eine seltenere, aber dennoch klassisch japanische Sushi-Form sind Gunkan (軍艦 ), auch manchmal als Gunkan-Maki (軍艦巻き) bezeichnet.

Was ist Gunkan-Sushi und wo kommt es her?

Gunkan tauchten zum ersten Mal 1914 im Ginza-Kyuubei (銀座久兵衛) auf, einem der berühmtesten Sushi-Restaurants Japans (vgl. https://zatsugaku-company.com/gunkanmaki-origin/). 

Diese Form von Sushi ermöglicht die Nutzung von weichen oder krümeligen Zutaten, die sich als Neta für Nigiri-Sushi nicht eignen, wie Seeigel, Lachsrogen und ähnlichem als Topping für Sushi. Der Reis selbst wird bei Gunkan wie ein kleines Boot geformt und mit Nori umfasst. Erst dann wird das Neta oben auf dem Reis im Nori platziert. Gunkan ist der japanische Begriff für ein Schlachtschiff.

Typische Gunkan-Sorten sind beispielsweise Ikura (Lachskaviar), Uni (Seeigel) oder Varianten mit gehacktem Fisch wie Negitoro (Thunfischbau mit Lauch).

Welche Toppings werden für Gunkan genutzt?

Wie bei Maki-Sushi gibt es auch bei Gunkan keine festen Regeln, was die einzelnen Komponenten betrifft. Aus diesem Grund ist Gunkan sehr beliebt in Kaiten-Sushi Restaurants. Gunkan bietet sozusagen Flexibilität bei den Zutaten und wird in Japan wie im Westen immer wieder neu erfunden. Denn anders als bei Makikomono oder Nigiri können hier auch Toppings mit Saucen oder beispielsweise Wachteleiern angemacht werden, die in Rollen zerfliessen würden und auf Nigiri undenkbar wären.

Wie kann man Gunkan am besten essen?

Gari, eingelegter Ingwer, wird üblicherweise genutzt, um Gunkan mit ein wenig Sojasoße zu benetzen. Dazu wird der Gari in die Sojasoße getunkt und anschließend zart über das Topping gebürstet. 

Gunkan sollte man immer sofort nach dem Servieren essen, damit das Nori noch knackig ist und die Zutaten in Konsistenz und Geschmack perfekt sind.

Sie eignen sich deshalb und auch aufgrund der oft empfindlichen Toppings, die zerfliessen oder umfallen könnten, nicht so sehr für den Lieferservice oder eine Lunchbox.

Sind Gunkan Maki oder nicht?

Es gibt bis heute keine klare Definition, ob es sich bei Gunkan um Nigiri-Sushi oder Maki-Sushi handelt. 

Maki-Sushi sind gerollte Sushi-Formen. Aber Gunkan ist nicht wirklich gerollt. Von der Art her, wie die Zutaten behandelt werden, ist Gunkan eher Nigiri-Sushi. Nori wird hier nur außen herum gelegt, damit die Toppings wie bei Nigiri oben auf dem Reis bleiben. 

Letztendlich bleibt es jedem Sushi Meister selbst überlassen, wie er diese Frage für sich beantwortet. Da Gunkan sich deutlich von den anderen Sushi-Formen unterscheidet, können wir Gunkan schließlich auch als eigene Kategorie betrachten.

Sushibar München Schwabing geschlossen

Auch privat besuchen wir immer wieder gerne alle möglichen japanischen Restaurants und natürlich auch Sushibars. Leider werden gute Sushi-Restaurants in