Sake Tasting Flight Februar 2022

Inhaltsverzeichnis

Der lange Winter neigt sich endlich dem Ende zu! 

Mit der manchmal in einem kleinen Luftzug schon einsetzenden Wärme und dem langsam wieder zunehmenden Sonnenschein möchten wir, dass Sie ein Hauch von Frühling in dem Sake spüren, den Sie bei uns genießen. Alle drei sind wieder sehr interessante Sake der Premium-Kategorien.

Alle hier präsentierten Sake werden empfohlen, gekühlt bei einer Temperatur 10 – 15 °C serviert zu werden. Manche Gäste denken bei Sake daran, dass er aus einer kleinen, traditionellen Sake-Becher getrunken wird.

Viele Premium-Sake, insbesondere Ginjō und Daiginjō, werden jedoch mit großer Sorgfalt gebraut, um ein wunderbares Aroma zu entfalten.

Deshalb servieren wir unsere Sake-Flight immer im Nosing-Glas, damit die Aromen der einzelnen Sake bei der Einzelverkostung besser wahrgenommen werden können.

Imayo Tsukasa „Junmai Daiginjō“

Der erste, den wir Ihnen vorstellen möchten, ist der Imayo Tsukasa Junmai Daiginjō. 

Die Brauerei Imayo Tsukasa befindet sich in einer kleinen Stadt in der Präfektur Niigata, einer Region, die für ihren eleganten, leichten und trockenen Sake bekannt ist. Der Sake dieser Brauerei, die sich ausschließlich auf die Herstellung von Junmaishu (Sake nur aus Reis, Kōji und Wasser gebraut, ohne Zugabe von Braualkohol) fokussiert, ist darauf bedacht, den Geschmack des Reises in vollem Umfang zu bewahren. 

Der Junmai Daiginjō wird aus lokal erzeugtem Gohyakumangoku-Sake-Reis hergestellt und hat eine sanfte Süße, die an japanische feine Süßigkeiten erinnert.

Seine luftig-leichte Textur und der saubere Nachgeschmack sind sehr angenehm zu trinken.

Er passt gut zu leichten Vorspeisen und Sushi mit weißem Fisch und Garnelen.

Nanbu Bijin „Ginjō“

Der nächste ist der Ginjō von der Nanbu Bijin.

Die Präfektur Iwate, in der dieser Brauerei liegt, ist die Heimat der berühmten Nanbu Tōji, einer der drei größten Gilden der Braumeister Japans.

Die Nanbu Tōji sind bekannt für ihr Können und Wissen bei der Herstellung von hochwertigem Sake in den kalten nördlichen Regionen. Die preisgekrönte Brauerei Nanbu Bijin legt großen Welt auf „Frische“. Sie erforschen ständig, wie die Frische des Sake in der Flasche erhalten werden kann, und wenden dies bei der Produktentwicklung an.

Normalerweise wird Sake zweimal pasteurisiert, aber dieser Sake wird nur einmal pasteurisiert, daher ist er „Nama-Chozōshu“ (frisch gelagerter Sake) genannt. Er hat einen besonders frischen Geschmack, der perfekt zu Sashimi passt.

Amabuki Junmai Ginjō „Strawberry Blossom”

Der letzte Sake in diesem Flight hat einen sehr frühlingshaften Namen: „Strawberry Blossom”. Es handelt sich um einen Junmai Ginjō der Brauerei Amabuki in der Präfektur Saga in der Region Kyūshū.

Sake wird in der Regel mit Hefe gebraut, die aus Sake-Maische gezüchtet wird. Amabuki ist eine der wenigen Brauereien, die zu Herstellung von Sake mit Hefe aus verschiedenen Blüten verwenden. Dieser Junmai Ginjō wird, wie der Name schon sagt, mit Erdbeerblütenhefe gebraut.

Sie werden den frischen Geschmack und das fruchtig-süße Aroma genießen, das schon beim Einschenken eines Glases aufsteigt. Denn der Amabuki Strawberry Blossomi ist ein Namazake, ein roher, unpasteurisierter Sake. Probieren Sie ihn zum Beispiel in Harmonie mit unserer Special Sushi-Roll „Bharat“, das mit frischen Mangos zubereitet ist.

Fukiyose Bentō 13. und 21. April 2022

Wieder (nach unserem Fukiyose-Bentō März) durften wir besondere Bentō für eine hochgeschätzten japanischen Kundschaft in München anfertigen, diesmal gleich zu zwei

japanisches Getränk
Getränkeempfehlungen Silvester 2016

Zur Einstimmung auf die exklusiven Menüs möchten wir Ihnen gerne ein paar Getränkeempfehlungen geben – gönnen Sie sich mal was Besonderes!