Sushibar München Schwabing geschlossen | SUSHIYA sansaro

Sushibar München Schwabing geschlossen

Inhaltsverzeichnis

Auch privat besuchen wir immer wieder gerne alle möglichen japanischen Restaurants und natürlich auch Sushibars.

Leider werden gute Sushi-Restaurants in München immer weniger und so haben wir im Sommer 2022 darüber zu berichten, dass die legendäre Sushi Bar in der Marschallstrasse geschlossen hat.

Hintergrund zur Sushi Bar München Schwabing

Die Sushi Bar von Kosta Baboulis in der Marschallstraße 2, eröffnet im Jahr 2001, galt lange Zeit als ein Benchmark bester japanischer Sushis in München. 

Viele erfahrene Sushi-Meister haben dort schon gearbeitet, der Fisch war immer sehr guter Qualität — und die Auswahl an verschiedenen Nigiri und Gunkan absolut ungeschlagen. 

Kosta kommt aus Griechenland und hat insofern die besten Beziehungen zu dortigen Fischern. Viele japanische Restaurants in München haben immer wieder gerne frischen Thunfisch bei ihm gekauft.

Sashimi aus Lachs und Thunfisch in der Sushi Bar in München Schwabing 2022

Früher hatte die Sushi Bar auch eine stylische, kleine Dependance in einem Innenhof an der Maximilianstraße und in einzelnen Hotels oder Cafés in München, sowie einen Lieferservice, der auch sehr gute Qualität liefert. Wir haben dort auch immer wieder gerne bestellt, vor allem Nigiri und Gunkan waren für einen Lieferservice sehr gut.

Sushi-Platte in der Sushibar München mit dem typischen farbenfrohen, aber stylischen Look der Sushibar

Uns persönlich haben die Rollengrößen und in den letzten Jahren der Reisgeschmack nicht mehr so gut gefallen – die Rollen waren oft zu groß, um entspannt gekaut zu werden, was durchaus wichtig für japanisches Sushi ist. Das aber ist eine Detailkritik und die restlichen Parameter (Reis, Würzung, Fisch) waren immer auf relativ hohem Niveau.

Alles in allem ist die Sushi Bar in München ein Betrieb, der für hohe Qualität bekannt war und deshalb auch Respekt verdient.

Teller mit (etwas großen) Uramaki, Hosomaki und ganuz ausgezeichneten Gunkan und Nigiri aus der Sushi Bar Marschallstrasse

Seit August 2022 Sushi Bar Marschallstrasse geschlossen

Im August 2022 lesen wir plötzlich, dass die Sushi Bar im Sommerurlaub sei — wie man den Text auf der Homepage interpretieren kann, mit etwas ungewissem Ausgang. Wenige Tage später scheint die Homepage zeitweise ganz abgeschaltet zu sein.

Wir hoffen, dass die Sushi Bar nicht dauerhaft schließen muss und wir Kosta & sein Team bald wieder sehen. Wenn wir Neues über die Sushi Bar München Schwabing erfahren, wird es hier stehen!

PS: Im Jahr 2023 hat Kosta seine Sushibar als „Dolarosa & Sushibar“ in einer Vereinsgaststätte in Bogenhausen wieder geöffnet. Dieser Location war allerdings offenbar ein kurzes Leben beschert, da Ende 2023 die Websites nicht mehr erreichbar sind und gerüchteweise die Sushibar nun endgültig geschlossen hat.

Kontakt: Sushi Bar | Marschallstraße 2, 80802 München | Tel. 089 388996065 | Webseite

Alternativen zur SushiBar in München

Als Alternative zur Sushibar von Kosta Baboulis könnten wir im weitesten Sinne die die folgenden Restaurants empfehlen:

JapaTapa Toshibar – nähe Münchner Freiheit (in der ehemaligen Sushibar-Location!)

Kaito – Gabelsbergerstrasse

Haguruma – Baader Strasse

Und natürlich unser eigenes Restaurant sansaro in der Amalienpassage. 

Leider ist gute japanische Küche in München sehr schwierig zu finden und Restaurants, in denen man eine ansatzweise akzeptable Sushiqualität bekommt werden immer seltener. Wir hoffen, dass Sie guten Geschmack unterstützen und die wirklich japanisch arbeitenden Restaurants aufsuchen, damit sich ein Bewusstsein für die Vielseitig, Tiefe und Geschmacksfreude an der japanischen Küche verbreitet.

 

Genuss auf japanisch teilen

SUSHIYA begeistert sich für die japanische Küche und Kultur. In unserem Restaurant sansaro können Sie der faszinierenden japanischen Küche begegnen oder sich nachhause liefern lassen. Auf unserer Homepage, Facebook und Instragram geben wir immer wieder Einblicke in News und interessante Themen.

Nachruf auf Willy Strakerjahn

Einen schweren Verlust hat die Amalienpassage diesen Sommer erlitten. Friedrich Wilhelm Klemens – genannt Willy – Strakerjahn, einer der ersten Wohnungseigentümer in

mehr lesen »