fbpx

Kaiseki-Event am 19. & 20. Oktober 2022

Inhaltsverzeichnis
Das dritte Kaiseki-Event haben wir im Herbst 2022 gleich für zwei Tage hintereinander angeboten - und sind auch hier binnen weniger Stunden ausgebucht gewesen...

Langsam geht der Sommer dem Ende entgegen, die Tage werden wieder kürzer und ein erster Hauch von Herbst weht durch den Abend. 

Tau bildet sich morgens und abends auf den Gräsern und Herbstmakrele und Pilze haben ihre Saison. 

Die Zeit ist in Japan als Kanro (寒露) bekannt und wir feiern die Ernte und die Fülle des Sommers mit einem Herbst-Kaiseki am 19. und 20. Oktober.

Hier geben wir einen kleinen Ausblick auf das Menü soweit es schon bekannt ist, Einzelheiten können sich aufgrund von kurzfristigen Verfügbarkeiten geeigneter Lebensmittel wie immer ändern.

Natürlich können Sie spontan am Abend jedes gewünschte Getränk als Begleitung wählen. Wir empfehlen aber, die optionale Sake-Begleitung zu buchen, denn japanischer Sake ist der natürliche, ideale Begleiter zu einem Kaiseki-Menü und erweitert das Erlebnis.

Update: der Artikel wurde um Fotos und einen Rückblick auf das Event und das Feedback der Gäste am Ende ergänzt.

Die Farben der herbstlichen, von uns gepflanzen japanischen Ahorne in der Amalienpassage haben wir versucht, in den Gastraum zu holen - der Herbst ist da, die Deko steht.

Unsere ersten beiden Kaiseki-Events waren binnen kürzester Zeit ausgebucht – reservieren Sie jetzt Ihren Platz, organisatorische Hinweise & Reservierungslink weiter unten in diesem Artikel.

Was ist Kaiseki eigentlich?
Hier finden Sie eine Einführung in das Thema Kaiseki.

Hier finden Sie die historische Entwicklung von Kaiseki und warum es (im Gegensatz zu Cha-Kaiseki) kein asketisches Mönchsmahl ist.

Übrigens: unsere Artikel über Kaiseki und andere Aspekte der japanischen Küche sind sehr tief recherchiert und bieten oft Informationen, die Sie woanders im außerjapanischen Internet nicht finden.

The table is set. Die Japaner wünschen sich für ein Kaiseki-Event ein Tischset, das die Saisonalität widerspiegelt.

Menü Kaiseki-Event 19. & 20. Oktober 2022 im sansaro

Seit dem Altertum gibt es in Japan ein Kalenderkonzept, das eine wichtige Rolle bei der Anzeige der jahreszeitlichen Veränderungen spielt. 

Der Tag, an dem das Kaiseki stattfindet, ist in diesem Kalender als Aki-Doyō (秋土用) bekannt, was sich auf den Tag bezieht, an dem die neue Jahreszeit, der Herbst, beginnt.

Japaner achten traditionell besonders auf ihre Gesundheit, indem sie nahrhafte und schmackhafte Speisen zu sich nehmen, um zu vermeiden, dass sie während des Wechsels der Jahreszeiten krank werden. (Es ist beispielsweise bekannt, dass die Japaner während der Doyō-Periode im Sommer sehr nahrhafte Aalgerichte essen

Alle Gerichte, die wir für dieses Menü verwenden, wurden von unserem Chefkoch Matsui sorgfältig auf der Grundlage dieser Idee entwickelt — in der Hoffnung, dass unser Kaiseki Event im Oktober Sie mit Energie und Freude für den Herbst und den kommenden Winter versorgen werden.

Die ersten Gäste haben bei unseren Kaiseki-Events immer das halbe Restaurant noch für sich - eine angenehm ruhige Stimmung

Kannazuki Hōtō Kaiseki

Um der Natur für ihre Fülle zu danken und die Herbsternte zu feiern, verwenden unsere Köche eine farbenfrohe und schöne Sammlung von Lebensmitteln aus den Bergen und dem Meer.

Hier alle Gänge im Einzelnen, wie immer wurden die Beschreibungen schrittweise ergänzt und im Nachgang des Events Fotos der für unsere Gäste zubereiteten Speisen hinzugefügt.

Iwai-Zensai (祝前菜, festliche Vorspeisen)

Der erste Gang im Herbst-Kaiseki im sansaro ist eine Ansammlung kleiner japanischen Köstlichkeiten unterschiedlicher Geschmacksrichtungen

祝前菜  豊年稲穂
     焼いちじくの羽二重餡かけ、木の芽
     鰻と菊芋、大葉の奉書巻き
     和牛の叩き、里芋の揚げ出し、わさび
     秋鮭の粽寿司

 

  • Reisähren aus Japan mitgebracht, mit essbaren Körnern
  • Hōsho-Maki (Aal, Topinambur und Shiso-Blätter umwickelt mit Rettich)
  • Gegrillte Feige mit weißer Sesamsauce und Kinome
  • Japanisches (!) Wagyū Tataki-Style, Frittierter Taro, Wasabi
  • Chimaki-Sushi mit Herbst-Lachs, Marinierte Rüben und Yuzu

Unser Herbst-Kaiseki beginnt mit einer bunten Sammlung von saisonalen Köstlichkeiten zur Feier der Ernte, die jetzt eingefahren wird. 

Die Reisähren auf dem Teller sind ein Symbol für eine gute Ernte in Japan und werden gezeigt, um der Natur zu danken und für eine gute Ernte im nächsten Jahr zu beten. Die Reiskörner sind leicht frittiert und können verzehrt werden. 

Die Feigen werden angeflammt und dann mit Tofu und Sesampaste angemacht. 

Überall gibt es etwas zu entdecken, hier in kleinen Schälchen, die wir 2013 aus Japan geholt haben und die jetzt gut zu Gericht und Saison passen

Eine besondere Spezialität ist Hōshomaki, einer alten Papyrusrolle nachgeahmt. Hōshomaki ist eine aus gegrilltem Aal, Topinambur und Shiso-Blättern zubereitetes Speise, welche mit dünn geschnittenem Rettich aufgerollt wird. 

Wundervolle, winzige Handarbeit, die geschmacklichen Kontrast liefert: Hōsho-Maki im Kaiseki im sansaro

Unser Wagyū kommt aus der Präfektur Kagoshima und ist mit der besten Qualitätsstufe A5 eingestuft. Es ist nur leicht angebraten, innen roh und in einer Sauce auf Sojasoßenbasis mariniert, begleitet mit frittiertem Taro und Wasabi. Spüren Sie gezielt auch dem feinen eigenen Geschmack der Taro nach, deren Textur und Optik sie zunächst wie eine Kartoffel erscheinen lässt, aber doch nochmals eine eigene Note im Dialog mit dem Wagyū besitzt, in der Ferne Japan schmecken lässt. 

Nur ganz dezent gewürzt: japanisches Wagyu mit darunterliegendem Taro, in einem kleinen Schälchen das an ein grünes Ahornblatt mit ersten herbstlichen Einschüssen erinnert

Schließlich die Chimaki, die Japankennern eine kleine Erinnerung an die alte Kaiserstadt Kyōto verleiht, denn dort ist es typisch, Sushi in Bambusblättern zu marinieren und zu pressen. Das verleiht dem Sushi nochmal eine andere Note. Mehr über die verschiedenen regionalen Stile von Sushi und Besonderheiten unterschiedlicher Sushiformen demnächst in einem umfangreichen Guide, den wir noch im November hoffen zu veröffentlichen.

Chimaki-Sushi, ein Sushi im Bambusblatt, eine typische Kyōto-Spezialität

Das verschnürte Bambusblatt enthält Sushi mit Lachs, Rüben und Yuzu-Schalen. Wegen der besonderen Art, wie es mit dem Bambusblatt angerichtet wird, nennt man es Chimakisushi. 

Filigrane Handarbeit von Sous-Chef Oida

Sake-Begleitung: Die bunte Sammlung von Köstlichkeiten zur Feier der Herbsternte wird von dem prächtigen Junmai Daiginjō „Dassai 45“ begleitet. 

Dieser Sake wird aus dem feinsten Sake-Reis, Yamada Nishiki, gebraut und zeichnet sich durch seine angenehme Süße und herrlich fruchtiges Aroma aus.

Nach der Zubereitung der Zutaten ist auch das richtige Zusammensetzen der Teller eine feine Handarbeit

Wan-Mono (椀物, Suppe)

椀物   潮汁仕立て
       鯛塩焼き、玉子豆腐、焼きエリンギ、絹さや

Die japanische Dorade heißt „Tai“ (鯛) und wird in Japan bei feierlichen Anlässen oft als Hauptgericht serviert. Sie hat ein weißes, zartes Fleisch mit einem feinen Geschmack und ist eine beliebte Zutat in der japanischen Küche.

Es gibt viele verschiedene Arten von Doraden, aber die hier servierte „Momijidai“ ist berühmt für ihren Namen, eine Anspielung auf die für Japan typischen Jahreszeiten, in denen sie zweimal im Jahr Saison hat.

Freut sich schon auf ihre Teilnahme bei unserem Herbst-Kaiseki: Momijidai, die Ahornblatt-Seebrasse (Symbolfoto)

Die im Frühjahr gefangene Dorade wird „Sakuradai“ (桜鯛, Kirschblüten-Meerbrasse) genannt — ein hübscher Name, denn sie fällt in die Zeit der Kirschblüte. Wie der Name schon sagt, ist die Oberfläche der Frühjahrs-Dorade, die kurz vor dem Laichen steht, kirschrot gefärbt, was den Anschein von Frühling erweckt.

Doraden, die im Herbst gefangen werden, nennt man „Momijidai“ (紅葉鯛, Ahornblat-Meerbrasse), weil ihre Schuppen rot wie die im japanischen Herbst allgegenwärtigen Ahornblätter sind. Die Dorade hat das meiste Fett, weil sie die Nahrung zum Überwintern aufnimmt.

 

  • Klare Suppe mit gegrillter Momijidai-Dorade, Eier-Tōfu, Kräuterseitlinge und Zuckerschoten
 
In der Suppe befinden sich noch Eiertōfu, gegrillte Kräuterseitlinge und Zuckerschoten. In Japan nimmt man die Schüssel in die Hand und vezehrt die Suppe direkt aus der Schüssel. Den Inhalt der Suppe ist man natürlich mit Stäbchen.
Eine klare Suppe mit sorgfältig ausgewählten und platzierten Zutaten

Um das Aroma der schmackhaften Dorade voll genießen zu können, wurde der Junmai Ginjō „Kubota Senju“ wegen seines dezenten Aromas ausgewählt. Dieser Sake ist ein typischer klarer, trockener Sake aus Niigata. Sein zurückhaltender Charakter sorgt dafür, dass Sie den delikaten Geschmack der Suppe voll genießen können.

Tsukuri (造里, Sashimi)

造里   鮪とろ焼霜、牡丹海老、帆立貝柱昆布〆

Eine Mischung von der Saison angemessenen einzelnen Sashimi.

  • Toro Yakishimo-Style

  • In Seetang marinierte Bayerische Garnele & Jakobsmuscheln

Beim Yakishimo Style wird die Oberfläche angeflammt und in kaltem Wasser abgekühlt, wodurch überschüssiges Fett und Gerüche entfernt werden und der natürliche Geschmack des Fisches verstärkt wird. 

Dazu in speziellem Konbu (Seetang aus Japan) marinierte Bayerische Garnelen und Jakobsmuscheln. Durch das blosse Einlegen in dem speziellen Konbu, ohne besondere Sauce oder dergleichen, bekommen die Bayerische Garnele und die Jakobsmuscheln einen tieferen, vollmundigeren Beigeschmack. 

Dazu reichen wir eine Tosa-Shōyu, die ist süßer als normale Sojasauce.

Unser schon immer sehr aufwändig produziertes Sashimi erlebt im Kaiseki nochmals eine Steigerung durch kleine, fein zubereitete Häppchen die tatsächlich nochmal eine weitere geschmackliche Dimension gegenüber dem normalen Sashimi erschliessen

Sake-Begleitung: Der Sake „Akitabare Koshiki-Junzukuri“, zeichnet sich durch seinen saubere Geschmack und knackigen Abgang aus. Er verstärkt den Umami jedes Sashimi. Sake ist eigentlich der optimale Begleiter für Sashimi, da er den Umami des rohen Fischs intensiviert.

Yaki-mono (焼物, gebratenes Gericht)

焼物   秋はまちの味噌柚庵焼き、柿の白和え
       甘酢茗荷、木の芽

Bis zur Edo-Zeit (1603-1868) war es üblich, dass Samurai und Gelehrte ihren Namen änderten, wenn sie das Alter der Reife erreichten und in der Welt aufstiegen. In Anlehnung an diesen Brauch wird ein Fisch, der seinen Namen im Laufe seines Wachstums ändert, Shusse-uo (出世魚) genannt.

Der Shusse-uo wird als Glücksfisch interpretiert und häufig in festlichen Gerichten verwendet, um den Beginn eines neuen Lebensabschnitts zu markieren.

Gelbschwanzmakrele ist einer der typischsten Shusse-uo, die Fische, die mit zunehmender Größe verschiedene Namen tragen.

Dieser Salzwasserfisch aus der Familie der Holzmakrele wird in Japan „Hamachi“ (魬) genannt (bis zu einer Länge von etwa 40 cm), während diejenigen, die bis zu 80 cm lang wachsen, „Buri“ (鰤) genannt werden. 

Hamachi, der im Herbst Saison hat, ist recht fett und sein saftiges Fleisch passt gut zu der Sauce.

Genießen Sie die herbstlichen Köstlichkeiten zusammen mit Kaki mit Tofu, ebenfalls eine Frucht der Saison.

  • gebratener Herbst-Hamachi mit Miso-Yūan Sauce

  • Kaki-Persimon angemacht mit Tōfu

  • In süssem Essig eingelegte Myōga

Ein gegrillter Hamachi (Gelbschwanzmakrele). Er wurde in einer Sauce mit Soja, Sake, Mirin und Yuzu mariniert und in Ofen gebacken. Dazu Kaki-Persimon angemacht mit Tōfu und in süßem Essig eingelegte Myöga (japanischer Ingwer).
Gegrillter Hamachi, Kaki mit Tofu und marinierter Myoga-Spitze

Der fettreiche Hamachi und der Junmai Sake „Katsuyama En“ mit seinem kräftigen Reisgeschmack passen perfekt zusammen.

 

Age-Mono (揚物, frittiertes Gericht)

揚物   秋茄子と叩き海老の挟み揚げ
       れんこん煎餅、丸十の天ぷら、天つゆ

Auch das Gemüse hat in Japan zuweilen unterschiedliche Namen je nach dem Zeitpunkt der Ernte. Und darüber hinaus werden werden auch gerne geeignete Zubereitungsmethoden gewählt, um die Textur und den Geschmack des saisonalen Gemüses optimal zur Geltung zu bringen. 

Sommer-Auberginen, die in der prallen Sommersonne wachsen, haben eine dicke Schale und eine sehr sättigende Füllung, während Herbst-Auberginen, die im Frühherbst wachsen, wenn der Temperaturunterschied zwischen Morgen und Abend groß und die Sonne relativ mild ist, eine weiche Schale und ein frisches Fruchtfleisch mit vielen süßen und schmackhaften Aromen haben. 

Dieses Gericht bietet die Harmonie von saftigem Auberginenfleisch und der prallen Textur der Garnelen, wobei die weiche Auberginenhaut intakt bleibt.

  • Auberginen- und Garnelen-Sandwiches Tempura

  • Lotuswurzel-Chips

  • Süßkartoffeln Tempura

Ein feines Tempura gehört zu einem guten Kaiseki dazu, wenn es hier auch etwas zu lange auf den Fotografen warten musste

Zur Erfrischung der frittierten Speisen wird „Kamoizumi Umeshu“, ein Sake-Likör aus eingelegten Pflaumen gereicht. Um den Gaumen an dieser Stelle des Menüs zu erfrischen, servieren wir den Umeshu hier mit Soda-Wasser.

Su-no-Mono (酢乃物, Speise mit Essig)

酢乃物  合鴨ロース煮の黄身酢かけ
     舞茸としめじ茸、ルッコラ、ゆず皮のちり酢和え

  • Gebratene Rouen-Ente nach japanischer Art mit Eigelb-Essig-Sauce
  • Maitake- und Shimeji-Pilze, Rucola, Yuzu-Zeste mit Ponzu Soja Sauce
 
Entenbrust von der Rouen-Ente, nach dem Anbraten bei niedriger Temperatur gegart und mit einem feinen Topping aus Bio-Eigelb und Essig angerichtet. Dazu Maitake- und Shimeji-Pilze, Rucola und Yuzu-Schale und Ponzu-Sauce.
 
Die Ente konnte im Sommer gut essen und reifen und sieht sich nun mit dem herbstlichen Orange-Gelb mit feiner Essig-Note konfrontiert

Der schön farbige, mit Pfingstrosenhefe gebraute Sake „Rihaku Caro Pink“ steht regulär nicht auf unserer Karte, wurde aber für diesen Anlass eingekauft. Ein seltener Sake, der mit schwarzem Reis und Pfingstrosenblütenhefe gebraut wird. Die sanfte Süße des Sake und die Säure der Speisen bilden eine wunderbare Harmonie.

Tome-wan (止椀, Tome(止 heisst Anhalten - eine Suppe, die gegen Ende des Mahls serviert wird)

止椀   合わせ味噌仕立て
       豆腐、青葱、なめこ茸

Tome-wan & Sushi werden zusammen in einem Gang serviert.

Ab dem Gang mit Tome-Wan wird im Kaiseki üblicherweise kein Alkohol als Begleitung mehr gereicht.

Wenn Sie aber das Menü noch mit einem speziellen Whisky, Sake oder Likör abschliessen wollen, bestellen Sie gerne aus unserer großen Getränkekarte.

Sushi (寿司)

 

寿司   京鯖棒寿司
       白板昆布、がり、土佐醤油

Makrele hat von Herbst bis Winter Saison. Um diese Makrele auf eine Art und Weise zu genießen, die unsere deutschen Gäste noch nicht oft erlebt haben, bieten wir Bō-Sushi nach Kyōto-Art an. 

Das ist eine bei Japanliebhabern und Kyōto-Besuchern sehr beliebte Art von Sushi, die mit einem Shiroita-Konbu-Blatt mariniert wird, eine seltene Art von Konbu, die mit einer speziellen Klinge sehr dünn geschabt wurde.

Um den Geschmack der Makrele zu unterstreichen, servieren wir sie mit einer Miso-Suppe, die ein kräftiges Miso-Aroma und -Geschmack hat.

 

  • Bō-Sushi (Makrelen-Sushi mit Shiroita-Konbu Kyōto Style)
  • Eingelegter Ingwer und Tosa-Shōyu
  • Miso-Suppe mit Tōfu, Lauchzwiebel und Nameko-Pilze
 
Bo-Sushi aus dem Kaiseki Herbst Menü 2022 im Restaurant sansaro mit eigenen Ahornblättern aus der Amalienpassage - von Bäumen, die wir seit 2007 dort gepflanzt und gepflegt haben

Kanmi (甘味, Dessert)

甘味   栗羊羹

In Japan werden Süßigkeiten wie Käsekuchen und Schokoladenkuchen, die wir in Deutschland kennen, ebenfalls täglich genossen. 

Aber die traditionellen Süßwaren heißen „Wagashi“ (和菓子) und werden meist aus Reis oder pflanzlichen Zutaten wie Bohnen hergestellt. 

Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Wagashi, von denen Yokan ein typisches Beispiel ist. Zur Herstellung von Yōkan wird Azuki-Bohnenpaste mit geschmolzenem Agar gehärtet, die wegen ihrer feinen Textur und eleganten Süße geschätzt wird.

Schauen recht identisch aus wie Kastanien in Deutschland: japanische Maronen, Kuri. Für unser Dessert im Kaiseki haben wir Maronen aus Japan mitgebracht

Viele Japaner freuen sich im Herbst auf Yōkan mit Maronen. Um unseren Gästen die Möglichkeit zu geben, diesen besonderen Genuss zu erleben, haben wir ihn mit aus Japan importierten gesüßten Maronen verfeinert.

  • Yōkan (Azuki-Bohnen Gelee mit Maronen aus Japan)
Japanische Süßigkeiten leben von einer anderen, vielleicht dezenteren Süße - am besten in Verbindung mit grünem Tee

Feedback der Gäste:
Wie war das Herbst-Kaiseki im sansaro?

Jedes Event bei uns ist immer wieder anders, jedesmal gehen wir mit großer Liebe zum Detail an die Veranstaltungen. Das individuelle Gestalten macht uns Freude und wenn es die Gäste bemerken, sind wir wirklich glücklich.

 

Das macht uns Freude: zu versuchen, jedes Detail bewusst und gezielt zu suchen und zu finden.

Reich beschenkt mit großzügigem Feedback

Die Gäste des Kaiseki haben unsere Bemühungen wieder mit überaus großzügigem Feedback bedacht. Nach all den intensiven Vorbereitungen, die Küche, Service und Management über Wochen hinter den Kulissen beschäftigt haben, erlauben wir es uns (ganz unjapanisch), uns hier mit ein paar Zitaten von verschiedenen Gästen zu schmücken und zu belohnen:

 

„Man spürt, dass Sie nicht nur Marketing machen, sondern wirklich ein Herbstfest für uns Gäste veranstalten!“

„Wie immer perfekt, vielleicht sogar noch besser“

„Alle Gerichte waren so delikat und fein arrangiert, dass es fast zu schade war, sie zu essen“.

„Das Pairing von Sake und der japanischen Küche ist eine Kunst, die das Menü noch erweitert und vertieft, das haben Sie uns gezeigt!“

„Das Menü war der Knaller! Wir waren das zweite Mal bei Ihnen und auch diesmal war es phänomenal. Einziger echter Mangel war, dass wir nur noch einen Platz für zwei und nicht für vier bekommen konnten. Aber Ihr Restaurant ist wirklich etwas ganz Besonderes, und das wissen Sie hoffentlich auch!“

Gäste, die fast wie Japaner denken

Besonders reizend: eine Dame, die bereits bei unserem Frühjahrs-Kaiseki 2022 dabei war und damals schon begeistert war (und in den 1980ern Kaiseki im Mifune probiert hatte), hat uns sogar edle Kastanien aus Schokolade mitgebracht. 

Und ein Stammgast hat uns einen schriftlichen Dank mit einer ganz besonderen Karte hinterlassen, die das Wort „Magis“ zeigt, gemalt von der japanischen Kalligraphie-Künstlerin Misayo KawasashimaMagis ist ein zentraler Begriff der Spiritualität des Jesuitenordens und lässt sich kurz gesagt mit „Mehr Tiefe!“ oder dem Streben nach mehr Tiefe, Qualität, Interdependenz und kreativer Reife umschreiben. 

Wir arbeiten gerne in der Tiefe, schon immer

Insofern eine höchste Auszeichnung für uns, denn die Arbeit in der Tiefe, die Liebe fürs Detail macht uns Freude und wir sind immer dankbar, wenn unsere Gäste das bemerken und wertschätzen. 

Dabei gehen wir unseren eigenen Weg, orientieren uns an der japanischen Kultur als Inspiration und versuchen diese, für unsere Gäste genussvoll zu übersetzen. Im Kaiseki sind wir ganz klassisch, im Restaurant-Alltag darf es auch mal zeitgenössische Interpretationen der japanischen Küche oder kreative Experimente des jeweiligen Küchenteams bedeuten. In jedem Fall muss es die höchstmögliche Qualität bedeuten. Das machts dann manchmal für den westlichen Gast ungewohnt kompliziert – aber hey, das ist auch typisch japanisch und das hat auch seinen Grund: um das Gasterlebnis möglichst gut zu gestalten, ohne dass die Qualität der komplexen japanischen Küche unter die Räder kommt.

Und der Gedanke von Magis trifft dabei in bemerkenswerter Weise unsere (interne) Vision, die uns bei SUSHIYA seit den Anfängen geleitet hat:

Die japanische Küche ist eine der anspruchsvollsten, gesündesten und vielfältigsten Küchen der Welt.

Wir zeigen eine authentischen Interpretation der japanischen Küche, übersetzen die japanische Kultur und machen dadurch den Genuss für die unsere Gäste erfahrbar und zugänglich.

Denn gutes Essen soll nicht nur satt, sondern auch glücklich machen. Und Glück ist eine Brücke zu Gott.

Für die Öffentlichkeit würden wir „Gott“ heute vielleicht mit „dem Göttlichen“ oder einfach „Freude“ oder „Lebensfreude“ umschreiben 😉

Was bleibt ist, dass wir uns für unsere Sache begeistern und mit aufrichtiger Herzensfreude unsere Gästen begegnen und den Wunsch haben, dass unsere Gäste erfreuliche, positive Momente bei uns erleben.

So fühlen wir uns in unseren Bemühungen gesehen und anerkannt und sind auf jeden Fall gesegnet mit Gästen, die sich fast schon japanisch verhalten, nämlich uns mit Wertschätzung zu begegnen und sogar mit kleinen Mitbringseln aufzuzeigen, dass sie an uns gedacht haben. 

Wirklich erfüllend und eine große Freude, viel mehr als wir erwarten dürfen und erwarten wollen. Vielen Dank!

Schoko-Kastanie und Kalligraphie-Karte: wenn deutsche Gäste wie Japaner denken, dann dürfen wir stolz und glücklich sein

Vielen Dank und bis bald im sansaro

Schon immer sind unsere exklusiven Events, unsere inzwischen legendären, immer kreativen Silvester- und Valentins-Menüs der besondere Höhepunkt unserer Arbeit. 

Daneben können Sie täglich im Restaurant sansaro Sushi à la Carte in authentisch japanischer Qualität bestellen und sich von unseren Tagesempfehlungen überraschen lassen. 

Im November 2022 werden wir unsere Speisekarte umfangreich überarbeiten und noch mehr auf saisonale Menüs und noch genauer ausgesuchte Zutaten setzen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wenn Sie den Newsletter abonnieren, der Sie immer dann sofort informier, wenn ein Event angekündigt oder buchbar wird, so dass Sie auch dabei sein können.

Ab hier finden Sie in diesem Blogartikel nur noch technische Hinweise, die mit dem Durchführen des Events obsolet geworden sind. 

Für das Herbst-Kaiseki reservieren

Diesmal bieten wir zwei Tage für das Kaiseki-Event an:

Mittwoch, 19. Oktober und Donnerstag, 20. Oktober.

An jedem Tag gibt es die Zeiten 18.00h und 20.15h zur Auswahl. Zu beiden Zeiten gibt es kein „Zeitlimit“, sondern Sie können bis etwa 23h bleiben, wo wir das Restaurant wie immer schliessen.

Achtung: wir halten die Platzwahl aufgrund der Küchenabläufe sehr begrenzt! Lassen Sie sich nicht täuschen davon, dass es zwei Zeiten an zwei Tagen gibt – es gibt insgesamt trotzdem nur etwa 60 Plätze an beide Tagen zusammengenommen für dieses exklusive Event!

Reservieren Sie daher so bald wie möglich Ihren Platz. Sollten Sie dann noch um Freunde ergänzen oder erweitern wollen, sprechen Sie uns zeitnah an.

Die Reservierungen sind verbindlich, kostenfreie Stornierungen bis Samstag, den 15.10.22 um 10.00h möglich. Für Stornierungen danach entstehen nur dann Kosten, wenn wir den Platz nicht mehr belegen können.

Und wieder sind wenige Stunden nach der Veröffentlichung beide Tage bereits zu 70% reserviert! Vielen Dank für das Vertrauen!

Sollten Sie online keinen Platz mehr bekommen, melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular. Wir setzen Sie gerne auf die Warteliste bzw. und schreiben die Kunden auf der Warteliste in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Anfrage sofort an, wenn was frei wird (was durchaus passiert, die ersten drei Gästegruppen auf der Warteliste haben wir bereits untergebracht)

Bleiben wir in Kontakt

Sie interessieren sich auch für ein Kaiseki-Event, konnten diesmal aber nicht teilnehmen? 

Sie wünschen sich andere Events über die japanische Küche oder haben Spezialfragen, die das Internet nicht beantwortet? 

Lassen Sie es uns wissen! Wir freuen uns immer über Feedback.

Und wer im Newsletter angemeldet ist, wird natürlich auch als Erstes informiert, wenn es bei uns wieder ein Kaiseki-Event, ein Sake-Tasting oder ein Whisky-Tasting oder andere Events gibt. 

Wir freuen uns, wenn Sie sich für solche Events interessieren und wir für jede Saison immer ein neues Menü für Sie entwerfen dürfen.

Vielen Dank und bis bald im sansaro!

Hinweise zu Ihrem Besuch beim Herbst-Kaiseki

Unser Team bereitet schon seit Tagen alles für Sie vor: Dekoration, Speisen und Getränke — alles soll Ihr Herz und Ihren Gaumen erfreuen. Damit uns das gelingen kann, hier noch ein paar Hinweise zur Einstimmung.

Japanischer Sake rundet das Geschmackserlebnis von Kaiseki perfekt ab. Unsere Sake-Sommelière hat gezielt Sake passend zu jedem Gang ausgesucht, darunter Sorten, die wir sonst gar nicht auf der Karte haben.

Unsere Empfehlung: wählen Sie zum Kaiseki unsere Sake-Begleitung!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir einzelne Unverträglichkeiten oder Allergien nur dadurch berücksichtigen können, dass Sie eine Speise weglassen – eine Alternative für alle möglichen Belange aufzubauen ist bei einem so aufwändigen Menü leider nicht möglich.

Bitte kommen Sie pünktlich zu für Sie gebuchten Zeit von 18.00h oder 20.15h, da die gesamten Küchenabläufe davon abhängen. Wir haben eine sehr kleine Küche und für das delikate Kaiseki kann man die Gänge nicht einzeln nachproduzieren/schicken. Und wir freuen uns, wenn Sie dem Anlass entsprechend eine angemessene Bekleidung wählen. 

Bitte überprüfen Sie auch nochmal Ihre Reservierungsdaten – sollte sich an der Personenzahl irgendwas ändern, sagen Sie uns bitte gleich Bescheid, da wir noch einige Gäste auf der Warteliste haben – vielleicht kann dann noch jemand anders in den Genuss kommen. 

Vor allem wäre es schade, wenn Plätze frei bleiben, zumal der für Sie reservierte Platz für den gesamten Abend nur Ihnen gehört.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und hoffen darauf, dass Sie so begeistert sein werden, wie die Gäste bei unserem ersten und zweiten Kaiseki. Und wenn Sie sich schonmal einstimmen wollen, dann springen Sie nochmal an den Anfang dieser Seite: wir haben die Beschreibungen der einzelnen Speisen und Gänge in den letzten Tagen nochmals ergänzt.